Skip to main content

Still vs. Sprudelwasser: Was ist gesünder?

Was ist gesünder? Stilles Wasser oder Sprudelwasser? Diese Fragen werden immer wieder gestellt, doch das auch zurecht. Es kann schon verwirrend sein. Die eine Woche berichtet eine Zeitschrift, dass man mit stillen Mineralwasser gut abnehmen kann und das es viel gesünder ist wie das „schädliche“ Wasser mit Kohlensäure. Die Woche darauf behauptet eine andere Zeitschrift oder Website, dass Mineralwasser mit kohlensäurefreie positive Eigenschaften auf unseren Körper hat.

Doch was stimmt denn nun eigentlich? Welches Wasser ist denn gesünder oder gibt es eigentlich gar kein Unterschied? Welche 2l Trinkflasche eignet sich für stilles Wasser oder Wasser, das mit Kohlensäure versetzt ist?

Still vs. Sprudelwasser: Was ist gesünder?

Fakt ist eins: stilles Wasser hat in den vergangenen Jahren immer weiter an Beliebtheit zugelegt. Denn wer stilles Wasser trinkt, ist davon überzeugt, dass es die gesündere Variante ist. Sprudelwasser gilt dagegen als ungesund. Die Kohlensäure kann nämlich durchaus bei empfindlichen Menschen zu Sodbrennen und Blähungen führen. Dieses Risiko besteht vor allem dann wenn eine große Menge von dem perlendem Getränk mit einmal getrunken wird. Doch ist das schon alles? Wird deswegen Sprudelwasser von so vielen Menschen als gesundheitsschädlich erachtet? Jetzt werden viele schockiert sein doch ja das ist schon alles. Mehr gesundheitliche Risiken gibt es bei Sprudelwasser nicht. Wie man also sieht, ist sein Ruf schlechter, als er eigentlich sein müsste.

Vorteile von Sprudelwasser

Mineralwasser, das mit Kohlensäure versetzt ist, weist eine ganze Reihe von positiven Eigenschaften auf. Die Art von Mineralwasser erfrischt mehr, es verleiht ihm mehr Pep und es säuert das Wasser etwas an, wodurch es vielen Menschen leichter fällt, mehr Wasser über den Tag zu trinken.

Zugegeben, das sind natürlich nur sehr objektive Vorteile, die jeder Mensch anderes wahrnimmt, doch ein nicht zu Leugnender Pluspunkt ist die Tatsache, dass Sprudelwasser den Magen weiter dehnt als stilles Wasser wodurch ein Sättigungsgefühl schneller Eintritt. Wer vor dem Essen 1-2 Gläser Mineralwasser mit Sprudel zu sich nimmt, wird deutlich schneller satt.

Ein weiter Vorteil ist seine wissenschaftlich nachgewiesene Eigenschaft keimhemmend zu sein. Wasser mit Kohlensäure braucht deutlich länger bis Keime entstehen können als beispielsweise stilles Wasser. In vielen Test fällt stilles Wasser sogar tendenziell schlechter aus als sein verhasster Konkurrenten. Dies Zeigen diverse Test von Stiftung Warentest. Doch dazu muss auch erwähnt werden, dass bei allen getesteten Mineralwassern die Keime keine gesundheitsschädlichen Risiken auf uns haben.

Krankheitserregern seien weder bei stillen noch in kohlensäurehaltigen Wasser gefunden wurden.

Qualitätsvergleich von Stiftung Warentest

Viele Hersteller sprudeln das Mineralwasser erst im Nachhinein auf. Dadurch senken sie ihre Kosten noch weiter.

Stiftung Warentest hat vorheriges Jahr die Qualität von Leitungs- und Mineralwasser verglichen. Das Ergebnis verwundert wohl kaum, denn es wurde festgestellt, dass selbst gesprudeltes Leitungswasser ebenfalls eine gesunde Alternative im Vergleich zu der klassischen Plastikflasche aus dem Supermarkt sein. Man muss dazu sagen, dass gerade Leitungswasser, das am besten kontrollierteste Lebensmittel bei uns in Deutschland ist. Doch trotz der Beliebtheit von Mineralwasser, wird häufig diskutiert, ob zu viel Kohlensäure ungesund ist, aber gerade die zahlreichen Positiven Eigenschaften überwiegen ganz klar.

Stilles Wasser für Babynahrung

Es ist kein Geheimnis, gerade stilles Wasser, kann so gut wie jeder trinken. Diese Wassersorte ist selbst für empfindliche Magen oder Babys problemlos einnehmbar. Man sollte dabei, bitte auf den Hinweis “geeignet für die Zubereitung von Babynahrung/Säuglingsnahrung” achten. Gerade klein Kinder, benötigen andere Werte von den Mineralstoffe Natrium, Nitrat und Nitrit. Diese wären teilweise einfach zu hoch, deshalb gehen sie gerade bei Säuglingen auf Nummer sicher und achten sie auf die Aufschrift.

Mineralstoffgehalt bei stillen und Sprudelwasser?

Wir haben ja nun schon einige Vor- und Nachteile dargestellt, doch wie sieht es denn eigentlich mit den Mineralstoffe aus?

Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Natrium sind für unseren Körper besonders wichtig, denn gerade, wer viel Sport treibt und häufig schwitz, sollte auf eine hohe Menge der einzelnen Stoffe achte. Durch einen hohen Mineralstoffgehalt wird der Salzverlust beim Schwitzen ausgeglichen.

Alle Mineralwasser, egal ob still, sanft, Medium oder classic, können viele aber auch wenige Mineralstoffe besitzen. Der Mineralstoffgehalt hängt in erster Linie von der Herkunft des Wassers ab. Das Mineralwasser trägt seinen Namen nicht umsonst, es durchläuft mehrere Gesteinsschichten, bis es dann schließlich an die Oberfläche gelangt, dies ist auch der Grund, weshalb jedes Mineralwasser, einen anderen Gehalt an Mineralstoffe aufweist. Eine Möglichkeit ist um gehaltvolles Mineralwasser ausfindig zu machen, ein Blick auf das Etikett zu werfen.

Als Referenz, ein hoher Gehalt an Mineralstoffe sind beispielsweise 100 Milligramm Magnesium pro Liter, bei Kalzium gilt ein Wert von über 250 Milligramm als hoch, bei Natrium kann man ein Wert von über 300 Milligramm pro Liter also hoch bezeichnet werden.

Welche 2l Trinkflasche für stilles oder Spudelwasser?

Nicht jede 2l Trinkflasche ist für Wasser geeignet, das mit kohlensäure versetzt ist. Man sollte sich vor dem Kauf bewusst machen, für was die Trinkflasche benutzt werden soll.

Dazu haben wir bereits einen Beitrag verfasst, auf was man bei der Auswahl einer Trinkflasche achten soll.

Um zu überprüfen, ob die ausgesuchte Trinkflasche für kohlensäurehaltige Getränke geeignet ist, empfehlen wir die Produktbeschreibung zu lesen. Falls dort dieses Merkmal nicht aufgeführt ist, sollte Sie es in Erwägung ziehen, eine E-Mail mit der Frage an den Hersteller zu schreiben

Fazit

Man kann nun also daraus schließen, dass die Aussagen “Mineralwasser mit Sprudel ist ungesund”, schlichtweg falsch ist. Die stille Variante, sollten Menschen mit Magenproblemen bevorzugen, da diese Art um einiges sanft zu ihrem Magen ist.

Die kohlensäurehaltige Variante ist der stillen, in puncto Haltbarkeit sogar überlegen! Vielen Leuten schmeckt das perlige kühl auch besser doch dies, sollte jeder für sich selbst entscheiden.


Ähnliche Beiträge